Home

Aktuelles:


Notiz:

 

Anlässlich des letzten Stammtisches der BGSK Coburg am 29.10.2010 wurde auf Antrag von Schatzmeister Fritz Kolb einhellig beschlossen, den Kameraden des Technischen Museums  BGSA Rosenheim (Unterstützungsverein) 100,00 € zu spendieren, weil diese, so Fritz Kolb, fast ausnahmslos über Spenden und Beiträge ihr großartig gestaltetes  Museum unterhalten und weiter finanzieren können.

Die 13./GSG 2 Coburg (Einstellungsdatum 01.06.1959) konnte bei einem Besuch im August 2010 mit großer Freude feststellen, das die Rosenheimer Kameraden ganze Arbeit geleistet haben, denn im Museum wird z.B. vom Brotbeutel mit Zeltbahn und Spaten sowie Trinkbecher mit Feldflasche alles gezeigt, was beim Kameraden „am Mann“ war. Aber auch schweres Gerät, wie Schlauchboote, Taucheranzüge,  Außenbordmotore, Waffen, Funkgeräte usw. , Kfz, Unformen und Ausrüstungsgegenstände ja sogar unsere „Liebestöter“ (Unterwäsche), Schlafanzüge „Gummihemden“ und vieles, vieles mehr werden gezeigt. Es würde den Rahmen sprengen, wenn man hier alles aufzählen wollte. Ein Besuch der Kameraden im Rosenheimer Museum ist auf jeden Fall zu empfehlen und sehenswert. Die Eintrittgelder würden die Einrichtung auf jeden Fall unterstützen und die Kameraden hätten dadurch leichtere Arbeit in ihrem Ehrenamt.

Wie schon erwähnt, haben die Rosenheimer Kameraden großartige Arbeit in ihrer Freizeit geleistet und ihr Herzblut hergegeben. Sicherlich können dies zahlreiche Kameraden, welche die Einrichtung schon gesehen haben, uneingeschränkt bestätigen.

Die Spende der Coburger Kameraden konnte bereits bei den  Rosenheimern verbucht werden, denn der Schriftführer des BGS Museums Rosenheim, Kamerad Otto J. Lang hat sich mit großer Freude beim 1. Vorsitzenden der BGSK Coburg, Klaus Röder, herzlich bedankt.

Übrigens Otto J. Lang war  vom 05.07.1965 an auch einige Jahre in Coburg bei der 14./GSG 2 stationiert und hat heute noch Verbindung zu Coburg.

 

Telefon Technisches Museum Rosenheim:  080 31/8026-2811 oder 8026-0

 

Coburg, den 13.11.2010

gez.

Heinz Haller,

Schriftführer


Jeder Kamerad, Besucher und Gast kannte es, das Schild:
„ Bundesgrenzschutz „.
Es wurde von der BGS – Kameradschaft Coburg kürzlich „sichergestellt „ ( bevor es in die Schrottpresse kommt ) und dem Leiter des Staatsarchivs Herrn Gehringer übergeben, welcher sich sehr darüber freute.



Die BGS-Kameradschaft trifft sich am

Dienstag den 26. Oktober  um 14.30 Uhr vor dem Staatsarchiv Coburg, Herrngasse 11 zur Besichtigung der Ausstellung.

Über 100 aussagekräftige Bilder des Bundesgrenzschutzes aus dem Standort Coburg sind dort ausgestellt. Hinzu kommen Exponate aus unserem ehemaligen Museum in der Hindenburgkaserne welche wir bei der Auflösung Herrn Gehringer dem Leiter des Staatsarchivs Coburg übergeben haben.

Die Kameradschaft Coburg bittet um zahlreiche Teilnahme. Anschließend möchten wir uns noch im Ratskeller zu einer Nachbesprechung zusammen setzen.

Vermerk bezüglich Auflösung des Traditionsraumes  in der ehem. Hindenburgkaserne (BGS-Kaserne)


I.
über ein Telefonat mit Herrn Horst Gehringer (Leiter Staatsarchiv Coburg, Herrngasse 1, 96450 Coburg (ehem. Zeughaus), Tel. 09561/4270711) hinsichtlich Auflösung des Traditionsraumes der BGS-Kameradschaft Coburg e.V. in der Hindenburgkaserne Coburg, bis Ende Juni 2009.
Vorher habe ich mich mit Kamerad Klaus Röder (1. Vors. der BGSK CO) diesbezüglich unterhalten. Dabei sind wir zu dem Ergebnis gelangt, dass wir, bevor wir die Lokalität räumen, einen Fachmann über das Archivwesen mit hinzuziehen sollten, um archivwürdige Gegenstände der BGSK CO entsprechend im Staatsarchiv CO (übrigens zuständig für die Stadt und den Landkreis Coburg) unterzubringen und sach- und fachgerecht aufzubewahren. Wir finden nämlich, das es der BGS verdient hat, in die Coburger Geschichte einzugehen, zumal er seit 1951 bis zur Standortauflösung in den Jahren 1998/99 ein Teil von Coburg und Umgebung war, sowohl als 1. Truppe der Bundesrepublik Deutschland zur Sicherung der ehem. Zonen-Grenze zur DDR hin nach dem 2. Weltkrieg als auch zur Unterstützung z.B. bei Not- und Katastrophenfällen (Hochwasser, Demos und dgl. mehr) sowie als familiäres Bindeglied zur Coburger Bevölkerung.
Herr Gehringer erklärte sich erfreulicherweise spontan zu einer Ortseinsicht bereit. Sie findet statt am Mittwoch, den 03.06.2009 um 14.00 Uhr .

Untersiemau, OT. Obersiemau, den 28.05.2009
gez.
Heinz Haller, Schriftführer

 
Anschrift:
Birkacher Str. 20
96253 Untersiemau, Tel. 09565/61 50 54.



II.
Am Mittwoch, den 03.06.2009 waren bei der Ortseinsicht um 14.00 Uhr neben Herrn Gehringer vom Staatsarchiv Coburg folgende Vorstandsmitglieder anwesend:
1. Vors. Klaus Röder, 2. Vors. Reinhold Paulus, Schriftführer Heinz Haller und Beisitzer Wilhelm Grimm.
Herr Gehringer nahm einvernehmlich Urkunden, Wandteller und Bilder sowie Plakate etc. (soweit „BGS bezogen“) mit. Diese Gegenstände werden im Staatsarchiv eingelagert und soweit erforderlich, verfilmt, damit sie der Nachwelt erhalten bleiben. Interessierte Kameraden und Angehörige sowie interessierte Bürger können jederzeit im Staatsarchiv vorbeikommen und im Archiv Einsicht nehmen. Sinnvoll erscheint eine vorherige Terminabsprache mit Herrn Gehringer –Telefonnummer siehe oben -!.
Dem Verein „Grenzfahrten e.V.“ Steinwiesen, Lkr. Kronach, werden über Reinhold Paulus (= Mitglied des Vereins) verschiedene Gegenstände (auch Urkunden, Bilder, Plakate usw.) übergeben. Diese werden im Vereinsheim der Bevölkerung aus dem In- und Ausland als Ausstellungsstücke zugänglich gemacht.
Um 16.00 Uhr kamen noch folgende Kameraden: Herbert Hänsel, Richard Schumann und Dieter Jenke sowie Coburger Pfandfinder (Herr Müller jun. und noch zwei weitere Personen). Die Pfadfinder erhielten verschiedene Möbel, wie z.B. die Eckbänke, Tische, Stühle sowie die vorhandenen Gardinen für Pfadfinderheime im Coburger Land.
Auch einige Kameraden nahmen Einrichtungsgegenstände, Geschirr etc. mit.
Noch vorhandene Pokale und Wandteller werden bei Klaus Röder aufbewahrt. Sie werden beim jeweiligen Kameradschaftsschießen wieder als Preise vergeben.
Der Traditionsraum ist aber leider immer noch nicht völlig leer geräumt.
Bleibt zu hoffen, dass beim letzten Termin am 17.06.2009 um 14.00 Uhr noch einige Kameraden kommen und „Verschiedenes“ mitnehmen.
Herr Gehringer vom Staatsarchiv wird, sofern möglich, auch noch mal erscheinen.
 
Obersiemau, den 05.06.2009
gez.
Heinz Haller, Schriftführer
 


III.
Am 17.06.2009 wurden weitere Gegenstände, wie Möbel, Geschirr usw. von Kameraden abgeholt. Einige Pokale, Bilder, Urkunden und Wimpel sowie Schützenscheiben wurden Klaus Röder bzw. Hans Rauscher zur Zwischenlagerung übergeben. Die Pokale und Schützenscheiben kommen wieder in den Wettbewerb beim Kameradschaftsschießen.
Auch Herr Gehringer vom Staatsarchiv Coburg nahm noch Plakate, Wandteller und einige Urkunden fürs Archiv mit, wo sie der Nachwelt erhalten bleiben.
Folgende Kameraden waren anwesend:
Klaus Röder, Reinhold Paulus, Fritz Kolb, Wilhelm Grimm, Hans Rauscher, Otto Fehrer, Herbert Hänsel, Richard Schumann und Heinz Haller.



IV.
Heute, am 23.06.2009 teilt mir 1. Vorsitzender Klaus Röder telef. mit, dass die Pfadfinder Coburg mit ihm noch mal vor Ort waren, um weitere Möbel (großer Tisch mit den Sesseln (in der Küche bzw./Büro) und noch vorhandene Stühle etc.) abgeholt haben, so dass der Traditionsraum nunmehr leer ist. Der Schreibtisch mit dem Bürostuhl übernimmt Klaus Röder. Bis Ende des Monats (30.06.2009) werden die Deckenlampen durch die Pfadfinder demontiert.
Die Räumlichkeit wird besenrein verlassen, d.h. Klaus Röder wird die Böden mittels Staubsauger reinigen, dass einer fristgerechten Übergabe Ende Juni 2009 an die Bundesvermögens GmbH nichts mehr im Wege steht.
Abschließend ist zu bemerken, dass die o.g. Räumungstermine (03.06.2009 und 17.06.2009) den Kameraden mehrmals zur Kenntnis gebracht wurden. Im weiteren wären auch noch Einzeltermine in Absprache mit der Vorstandschaft möglich gewesen, welche jedoch nicht beansprucht wurden.

 
Obersiemau, den 23.06.2009
gez.
Heinz Haller, Schriftführer